Herzlich Willkommen auf meiner Website!

Bernd KleinFoto: European Union

Aktuelle Meldungen

Alle Meldungen
 
 

Video. 60 Sekunden Europa: Brexit?

Der Scheidungsvertrag zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU spaltet die Regierung der britischen Premierministerin May. Die Radikalen unter den Brexit-Befürworter_innen lehnen den Verbleib in der Zollunion kompromisslos ab und gefährden den Frieden in Nordirland. Bernd Lange spricht sich für einen Verbleib des Königsreichs in der Zollunion aus. Mit einem zweiten Referendum sollte der britischen Bevölkerung die Chance gegeben werden, über ihre Zukunft selbst zu entscheiden. mehr...

 
 

"Das Verbleiben in einer Zollunion ist die einzige Möglichkeit, zur Zeit das Karfreitagsabkommen für den Frieden in Nordirland zu garantieren. "

Meine Meinung zur aktuellen Brexit-Lage:
Gerade sind der Brexit-Minister Dominic Raab und der Staatssekretär für Nordirland zurückgetreten. Die Instabilität der Regierung nimmt seinen Lauf. Ich sehe nicht, dass Frau May noch genug Zustimmung hat, um den Koalitionspartner DUP und die Kritiker in den eigenen Reihen für eine Zustimmung zu gewinnen. Hier bedarf es eines Neuanfanges. mehr...

 
Foto: European Union
 

"Arbeitnehmerrechte sichern": Handelsausschuss fordert Klarstellung zu EU-Japan-Abkommen

Der Handelsausschuss des Europäischen Parlaments hat am Montag, 5. November 2018 mit großer Mehrheit für eine Liste mit Forderungen an das EU-Japan-Abkommen gestimmt und seine grundsätzliche Unterstützung bekundet. "Richtig umgesetzt, kann das EU-Japan-Abkommen ein wichtiges Zeichen gegen nationale Alleingänge und Protektionismus setzen", sagt Bernd Lange, Handelsausschussvorsitzender des Europäischen Parlaments. mehr...

 
Foto: vorwärts
 

Handelsabkommen mit Japan: EU-Politiker Lange setzt auf Weiterentwicklung

Für Bernd Lange, Vorsitzender des Handelsausschusses des EU-Parlaments, ist das Abkommen mit Japan ein Vertrag, auf den man aufbauen und den man weiterentwickeln kann. Z.B. bei Arbeitnehmerrechten und beim Datenschutz, erklärt Lange im Interview. Künftig gehören aber auch Genderfragen und Regelungen gegen Korruption in die Verhandlungen, sagt er. mehr...