Kirchliche Interessen im Europäischen Parlament

 
 

Bernd Lange empfing am 3. Mai 2017 eine Gruppe des Caritasverbandes des Bistums Hildesheim, um sich mit ihnen über die Rolle kirchlicher Interessen im Europäischen Parlament auszutauschen.

 

Die Geschäftsführer, Vorstände und Mitglieder verschiedener Caritasräte waren auf Initiative des Leiters der Hildesheimer Caritas-Verbandsentwicklung, Reinhard Kühn, zu einer dreitägigen Studienfahrt unter dem Motto „Kirche und Caritas im europäischen Integrationsprozess“ nach Brüssel gekommen. Im Gespräch ging es darum, wie Kirchen auf europäischer Ebene Einfluss nehmen können und welche Verbindungen hier bereits bestehen. Insbesondere in der Flüchtlings- und Asylpolitik leisten die Kirchen viel und versuchen in großem Maße Einfluss auf politische Entscheidungen zu nehmen. Darüber hinaus finden mit dem Kommissariat der deutschen Bischöfe, der Evangelischen Kirche Deutschland und dem Zentralkomitee regelmäßige Austausche zu unterschiedlichen Themenbereichen  im Europäischen Parlament statt.

Zum Ende des Gesprächs resümierte Bernd Lange zur wichtigen gesellschaftlichen Bedeutung der Kirchen: „In Zeiten zunehmenden Rechtsrucks in unserer europäischen Gemeinschaft können und müssen die Kirchen einen Anker bieten, um die Gesellschaft zusammenzuhalten.“

Neben dem Besuch im Europäischen Parlament standen für die Teilnehmer_innen noch weitere Gespräche mit Vertreter_innen der Niedersächsischen Landesvertretung, der EU-Vertretung der Caritas und anderen kirchlichen Interessensvertretungen zum Thema Einflussnahme der Kirchen auf europäischer Ebene   sowie zur Flüchtlings- und Asylpolitik auf dem Plan.