Nachrichten

Auswahl
Bernd Lange 2009_05
 

Aktionsplan verspricht nur wenig Aktion

Europäische Kommission veröffentlicht Aktionsplan zur Energieeffizienz
"Im Bereich der Energieeffizienz liegen die größten noch ungenutzten Potentiale", erklärt der niedersächsische SPD-Europaabgeordnete Bernd Lange angesichts des heute von der Europäischen Kommission vorgestellten Aktionsplans zur Energieeffizienz in Europa. "Umso bedauerlicher ist es deshalb, dass die Europäische Kommission es nach wie vor nicht wagt, das Ziel einer 20% Steigerung der Energieeffizienz verbindlich zu machen" mehr...

 
Einladung
| 1 Kommentar
 

Arbeitnehmerfreizügigkeit: Sicherheitsnetz für faire Mindestbedingungen notwendig

Die möglichen Auswirkungen und Fragen, die sich im Zusammenhang mit der Arbeitnehmerfreizügigkeit stellen, waren Themen einer Tagung, zu der der DGB in Hannover eingeladen hatte.
Am 1. Mai in diesem Jahr tritt die uneingeschränkte Arbeitnehmerfreizügigkeit in der Europäischen Union in Kraft. Alle Bürgerinnen und Bürger der EU dürfen ohne Arbeitserlaubnis in einem anderen EU-Land arbeiten. In Österreich und Deutschland gab es Übergangsfristen – bis zum 1. Mai 2011. mehr...

 
BMW X6M Auspuff by farma80
 

Biokraftstoffe fahren auf Abwegen

E10-Diskussion muss zur Überprüfung von Biokraftstoffen führen
Die Einführung von Biokraftstoffen in der Bundesrepublik basiert nicht auf einer eindeutigen Analyse, ob es durch den Einsatz ökologische Vorteile gibt.
Die EU hat für das Jahr 2020 das Ziel formuliert, dass der Anteil von Biokraftstoffen am verbrauch von Kraftstoffen 10% betragen soll. Dieses Ziel ist jedoch an die Bedingung geknüpft, dass im Vergleich zu traditionellen Kraftstoffen bei Biokraftstoff 50% weniger Treibhausgase anfallen. mehr...

 
 

Für Menschenrechte

Am 3. Februar wurde der 17-Jährige Palästinenser Imad Mohammad Al-Ashhab aus israelischer Haft entlassen. Dies teilte die Hohe Kommissarin für Außen- und Sicherheitspolitik der EU, Catherine Ashton, nun dem Europaabgeordneten Bernd Lange mit.
Imad Al-Ashhab, für dessen Rechte sich auch Lange eingesetzt hatte, saß fast ein Jahr in israelischer Verwaltungshaft. mehr...

 
Suedafrika_verhandlungen
 

Vor Ort in Südafrika

Die Delegation des Europäischen Parlaments für die Beziehungen zu Südafrika reiste in der letzten Februarwoche zu Gesprächen nach Südafrika, um dort mit Abgeordneten des südafrikanischen Parlaments die wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zwischen der EU und Südafrika zu diskutieren. Im Fokus standen vor allem die bilateralen Handelsbeziehungen, die im Rahmen eines Wirtschaftspartnerschaftsabkommens verstärkt werden sollen.
mehr...

 
Lange, Bernd Foto: Europ. Parlament
 

Blaupause für zukünftige Abkommen

Europäisches Parlament stimmt Freihandelsabkommen mit Südkorea zu
Das Europäische Parlament hat am heutigen Donnerstag in Straßburg mit großer Mehrheit dem geplanten Freihandelsabkommen der EU mit Südkorea zugestimmt. Es gilt als das bisher umfassendste und ehrgeizigste EU-Freihandelsabkommen mit einem Drittland. Zudem ist es das erste Handelsabkommen, dem das Europäische Parlament nach den Regeln des Lissabon-Vertrags seine Zustimmung geben muss, bevor es in Kraft treten kann.
mehr...

 
2011_02 Wirtschaftsausschuss
 

Jade-Weser-Port, Verkehrsnetze und Vergaberecht

Am Mittwoch besuchte eine Delegation des Ausschusses Wirtschaft, Arbeit und Verkehr des niedersächsischen Landtages das Europäische Parlament in Brüssel. In einem Gespräch mit den beiden niedersächsischen SPD-Europaabgeordneten Matthias Groote und Bernd Lange wurde auch die anstehende Revision der Transeuropäischen Verkehrsnetze diskutiert.
"In einer Studie wird ein Kernnetz mit 57 Häfen vorgeschlagen. Darunter befinden sich drei deutsche: mehr...

 
112_Notruf_Karte
 

11.2. ist Euronotruftag

Nur 18% der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland wissen, dass Sie den Notruf 112 europaweit wählen können. 82 % wissen es nicht! Das kann lebensgefährlich sein.
Die Einführung der 112 als europaweite Notrufnummer wurde bereits 1991 beschlossen. Jetzt aber funktioniert die Notrufnummer tatsächlich in allen EU-Staaten. mehr...