Nachrichten

Auswahl
Foto: European Union
 

EU-Handelspolitiker Bernd Lange: „Die Stahlindustrie hat unsere ganze Aufmerksamkeit“

Der Schutz der niedersächsischen Stahlindustrie vor unfairem Wettbewerb z.B. aus China und illegalen Handelsmaßnahmen des amerikanischen Präsidenten hat für den Europaparlamentarier Bernd Lange weiterhin oberste Priorität. "Wir werden nicht klein beigeben und auf ein regelbasiertes Miteinander bestehen, wir stehen für die Geltung des Rechts und akzeptieren nicht das Recht des Stärkeren.", so Lange. mehr...

 
 

Peking international in die Pflicht nehmen: Pressemitteilung S&D

Als mittlerweile voll ausgewachsene Weltmacht muss die Volksrepublik China seiner neuen Rolle entsprechend eine globale Verantwortung für die drängenden Herausforderungen der kommenden Jahre übernehmen. "China muss weiter beweisen, dass es den dringend benötigten Reformprozess der WTO mitgestalten will.“ so Bernd Lange, SPD-Europaabgeordneter und Vorsitzender des Ausschusses für internationalen Handel. mehr...

 
 

Geschlossen gegen Trump stehen

EU-Abgeordneter Bernd Lange spricht mit der Neuen Presse über seine Kandidatur bei der Europawahl, Trump und Niedersachsen. Stabilität und Sicherheit müssen die Ziele in der nächsten Legislaturperiode sein. Dazu braucht es die EU: Ein einziges Land kann nicht mehr bestehen in einer globalisierten Welt.
mehr...

 
 

4. Jährliches Fair Trade Frühstück

Am 04. Septeber 2018 hat Bernd Lange das 4. jährliche Fair Trade Frühstück im Europäischen Parlament ausgerichtet. Es diskutierten Leiter von EU-Delegationen in verschiedenen Ländern über fairen und ethischen Handel der EU mit Drittstaaten. Insbesondere wurden lokale Projekte für fairen Handel mit Brasilien und Indien thematisiert. Bernd Lange setzt sich weiterhin für fairen Handel ein, um so einen nachhaltigen Wandel zugunsten der Lebensbedingungen der Menschen weltweit zu erreichen. mehr...

 
 

Radio Aktiv: Interview zur Abschaffung der Zeitumstellung

Die EU-Kommission hat eine Bürger_innen Befragung zur Abschaffung oder Beibehaltung der Zeitumstellung in der EU durchgeführt. 80 % der Teilnehmer_innen haben sich für die Abschaffung der Zeitumstellung ausgesprochen. EU-Kommissionspräsident Juncker hat angekündigt, diesem Votum folgen zu wollen. Im Interview mit radio aktiv erklärt Bernd Lange, wieso er diese Entscheidung begrüßt und welche ganzjährige Zeit er sich wünscht.
mehr...

 
 

SPD Region Hannover nominiert Bernd Lange für die Europawahl 2019

Am 31.08.2018 wurde Bernd Lange von der Europa-Delegiertenversammlung der SPD Region Hannover als Kandidat für die Europawahl 2019 nominiert. Der SPD-Unterbezirk ist mit 8000 Mitgliedern der größte in ganz Deutschland und stellt sich einstimmig hinter ihren Abgeordneten im Europäischen Parlament. Bernd Lange bedankt sich für das große Vertrauen der Genoss_innen und freut sich darauf, seinen Einsatz für regelbasierte Handelspolitik und ein soziales Europa fortzusetzen. mehr...

 
 

ZDF Morgen Magazin: Europas wichtigste Baustellen

Die EU-Kommission hat sich für zwei Tage an Brüssels Stadtrand zurückgezogen, um über Themen wie Brexit, Verteilung der Flüchtlinge und Streit über den Haushalt zu beraten. Bernd Lange begrüßt, dass EU-Kommissionspräsident und US-Präsident Gespräche aufgenommen haben, kritisiert jedoch, dass die angedrohten Strafzölle immer noch über den Verhandlungen schweben.
mehr...

 
Foto: European Union
 

The Juncker-Trump Trade Initiative - a preliminary Assessment

In a joint statement issued on 25 July, EU Commission President Juncker and US President Trump agreed on a number of points that are meant to diffuse transatlantic trade tensions. I would like briefly to offer my opinion on this outcome. The declared willingness to re-launch negotiations on trade should be welcomed. Yet, there will be no unilateral concessions on the part of the EU. mehr...

 
Foto: European Union
 

Die Trump - Juncker Handelsinitiative: eine vorläufige Einschätzung

In einem gemeinsamen Statement haben EU-Kommissionspräsident Juncker und US-Präsident Trump am 25. Juli einige Punkte vereinbart, um aus der Konfrontation in Handelsfragen herauszukommen. Zu diesem Ergebnis nehme ich hier kurz Stellung. Der gemeinsam erklärte Wille, wieder konkret miteinander zu verhandeln, ist grundsätzlich zu begrüßen. Einseitige Zugeständnisse der EU darf es jedoch nicht geben. mehr...