Nachrichten

Auswahl
| 1 Kommentar
 

Alternative Kraftstoffe voran bringen!

Europäische Kommission legt Strategie für umweltfreundliche Kraftstoffe vor
Hunderttausende von neuen und öffentlich zugänglichen Ladestationen für Elektroautos sollen bis 2020 in der EU entstehen. Allein für Deutschland setzte die EU-Kommission in ihrem Richtlinienvorschlag eine Zielmarke von 150.000 Elektro-Tankstellen innerhalb der nächsten acht Jahre. Derzeit gibt es in Deutschland nur rund 2.000 solcher Ladepunkte.
mehr...

 
 

EU-Energiepolitik: Fahrplan steht: Jetzt losfahren!

Heute hat der Energieausschuss des Europäischen Parlaments in Brüssel über den Energiefahrplan 2050 abgestimmt. Dieser setzt sich mit der Frage auseinander, wie Energiesicherheit und Wettbewerbsfähigkeit durch eine CO2-emissionsreduzierte Wirtschaft verbessert werden können.
"Die auf vielen, zwischen den politischen Parteien getroffenen, Kompromissen beruhende Abstimmung im Energieausschuss hat deutlich gemacht, dass ein langfristiger Rahmen für die EU-Energiepolitik unerlässlich ist. mehr...

 
 

Europäische Gesetzgebung für nukleare Sicherheit ist ein Muss

Die Notwendigkeit einer verstärkten europäischen Zusammenarbeit im Bereich nuklearer Sicherheit, hat der Energieausschuss des Europäischen Parlaments am Donnerstag in seiner Resolution zu den Stresstests europäischer Atomkraftwerke abgestimmt.
"Die Ergebnisse der Stresstest haben gezeigt, dass viele Sicherheitsfragen noch ungeklärt sind.
mehr...

 
20120619 Lange begrüßt Leuphana
| 4 Kommentare
 

Wasser ist ein Menschenrecht: Kommunalwirtschaftliche Strukturen bei der Trinkwasserversorgung in Deutschland sichern

Die EU-Kommission schlägt eine Richtlinie zur Vergabe von Dienstleistungskonzessionen vor, mit dem die bisher rechtlich unsicheren Konzessionsvergaben geregelt werden sollen. Grundsätzlich ist das Ziel, Rechtssicherheit zu schaffen, gerade zum Schutz der Daseinsvorsorge ein richtiger Ansatz. mehr...

 
 

Marktmacht von Ratingagenturen beschränken

In seiner Plenarsitzung am Mittwoch hat das Europäische Parlament mit großer Mehrheit für die strengere Regulierung von Ratingagenturen gestimmt. Damit reagiert das Parlament auf wiederholte Falschbewertungen der Kreditwürdigkeit von Staaten, Unternehmen und Finanzprodukten durch Ratingagenturen im Zuge der Finanz-, Wirtschafts- und Staatsschuldenkrise. Zudem soll die dominante Marktstellung der drei größten Agenturen gebrochen werden, die zusammen 90 Prozent des Marktes ausmachen. mehr...

 
Swoboda_Hannes
 

Hannes Swoboda: "Die Braunschweiger Erklärung der SPD ist ein wichtiger Schritt im Kampf gegen Steuerhinterziehung in Europa"

Hannes Swoboda, Vorsitzender der Fraktion der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament, begrüßt die Initiative. "Wir unterstützen dieses Papier und seinen Inhalt in vollem Maße. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen zur Nutzung von Steuerlöchern ist die Initiative von Peer Steinbrück, Sigmar Gabriel und Stephan Weil zu genau dem richtigen Zeitpunkt präsentiert worden", sagte er in Straßburg. mehr...