"Aktuelle Herausforderungen der Handelspolitik"

Die Vertretung der Europäischen Union in Bern und das Institut für Europa- und Wirtschaftsvölkerrecht der Universität Bern laden ein zu einer Podiumsdiskussion: Aktuelle Herausforderungen der Handelspolitik

Teilnehmer:
Herr Bernd Lange, Mitglied des Europäischen Parlaments, Vorsitzender des Ausschusses für internationalen Handel
Frau Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch, Staatssekretärin, Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
Frau Isolda Agazzi, Mitglied der Geschäftsleitung, Alliance Sud
Moderator: Professor Dr. Michael Hahn, Institut für Europa- und Wirtschaftsvölkerrecht & World Trade Institute, Universität Bern
Ort: Audimax der Universität Bern, Hauptgebäude, HS 110, Hochschulstrasse 4, 3012 Bern
Die Handelspolitik hat in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit erregt: DDA, TTIP, CETA, TPP und NAFTA stehen als Kürzel für kontroverse öffentliche Diskussionen über das richtige Mass von Freihandel und die politische Gestaltung der Globalisierung. Präsident Trump nennt die Handelspolitik als eine der Hauptursachen für Arbeitsplatz- und Wohlstandsverluste in den USA dar. Er propagiert eine Abkehr vom multilateralen Handelsrecht, namentlich im Verhältnis zu China.
Die Diskussionsteilnehmer sind ausgewiesene Kenner der Materie und werden vor diesem Hintergrund die Herausforderungen für die Zukunft der Handelspolitik aus Sicht der Europäischen Union, der Schweiz und einer NGO beleuchten.
Die Diskussion wird auf Deutsch und teilweise auf Englisch geführt.

Verfügbare Downloads Format Größe
Einladung PDF 356 KB

Wann & Wo

Donnerstag 16.11.2017 18:30 Uhr

Audimax der Universität Bern

Bern