Nachrichten

Auswahl
Bernd Lange und Dr. Dörte Liebetruth
 

Von Biogas bis Bioland

Zusammen mit dem SPD-Europaabgeordneten Bernd Lange aus Hannover besuchte die Kreisverdener SPD-Landtagskandidatin Dr. Dörte Liebetruth unter dem Motto "Von Biogas bis Bioland" mehrere Höfe in Holtum (Geest). Auf Einladung des Holtumer Landwirts Jörn Ehlers, der seit März Vorsitzender des Kreisverbandes Rotenburg-Verden im Niedersächsischen Landvolk ist, wurden ganz unterschiedliche landwirtschaftliche Betriebe seiner Berufskollegen besichtigt. mehr...

 
BBS Syke Bürgerpreis kl Gruppe
 

Europäischer Bürgerpreis 2012 geht nach Syke

Anfang Mai hatte Bernd Lange das Schülerbildungsprojekt „It ist normal to be different!“ der Europaschule BBS Syke für den Europäischen Bürgerpreis 2012 vorgeschlagen. Jetzt wurden unter Vorsitz von Frau Anni Podimata (Griechenland), Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, 37 Gewinner ausgewählt. 61 Nominierungen aus 19 Mitgliedstaaten waren eingegangen, höchstens 50 hätten ausgezeichnet werden können.
Heute erhielt der Europaabgeordnete Lange die Nachricht, dass Gisela Paterkiewicz, die als Koordinatorin des Projektes nominiert wurde, unter den Gewinnerinnen ist. mehr...

 
Lange_Bernd_Foto: EP
 

ACTA vor dem Aus: Sozialdemokraten setzen im Handelsausschuss Ablehnung durch

Der Handelsausschuss des Europäischen Parlaments in Brüssel hat sich soeben mit 19 zu zwölf Stimmen bei keiner Enthaltung dafür ausgesprochen, dem Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) die Zustimmung zu verweigern. Der niedersächsische SPD-Europaabgeordnete und handelspolitische Sprecher der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament Bernd Lange begrüßt das Abstimmungsergebnis: "Die Mehrheit der Abgeordneten im Handelsausschuss ist der Empfehlung der Sozialdemokraten gefolgt, ACTA abzulehnen. mehr...

 
20120619 Lange begrüßt Leuphana
 

Leuphana: Sonderzug nach Brüssel

Bernd Lange begrüßt 300 Studierende im Europäischen Parlament
300 Studentinnen und Studenten der Leuphana Universität Lüneburg machten sich gestern per Sonderzug auf den Weg ins Europäische Parlament nach Brüssel. Sie sind die Gewinner der Leuphana-Startwoche von Oktober 2011. Insgesamt 1.800 Erstsemester hatten sich interdisziplinär mit der Reform des Gesundheitswesens in Deutschland beschäftigt. Mit ihrem Modell der Deutschland-Versicherung im Gepäck fuhren die Gewinner jetzt los.
mehr...

 
2012_06 Kolumbien Gewerkschafter in H
 

Dialog: Bernd Lange und kolumbianische Gewerkschafter

Mitte der Woche hatte das Europäische Parlament zugestimmt: Zusammen mit dem geplanten Freihandelsabkommen der EU mit Kolumbien und Peru soll ein Fahrplan (Roadmap) für Menschenrechte, Sozial- und Umweltstandards verabschiedet werden. Am Freitag, 15.6., waren drei Gewerkschafter aus Kolumbien zu Gast in Hannover, um ihr Buch über die Lage der Menschen- und Gewerkschaftsrechte in Kolumbien vorzustellen. mehr...

 
 

Klare Kante bei ACTA

Sozialdemokraten im EP fordern Konservative zur Transparenz bei ACTA-Abstimmungen auf
Nächsten Donnerstag wird im Ausschuss für Internationalen Handel im Europäischen Parlament über das Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) abgestimmt.
„Wir Sozialdemokraten empfehlen eine Ablehnung des Abkommens“, so der niedersächsische SPD-Europaabgeordnete Bernd Lange.
Die Konservativen haben jetzt Anträge gestellt, um eine Zustimmung zu ACTA durchzusetzen. mehr...

 
Bernd_Lange_2011
 

Ohne Menschenrechte kein Freihandel

Angesichts des geplanten Freihandelsabkommens der EU mit Kolumbien und Peru verlangen die Abgeordneten des Europäischen Parlaments in einer heute im Plenum verabschiedeten Resolution von beiden Ländern Maßnahmen zur Durchsetzung von Menschenrechten sowie von internationalen Arbeits- und Umweltstandards.
Der handelspolitische Sprecher der sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament und Initiator der Resolution Bernd Lange zeigt sich über das Abstimmungsergebnis erfreut: mehr...

 
 

Handelserleichterungen gezielt für die Ärmsten

Europäisches Parlament verabschiedet Reform der EU-Zollpräferenzen für Entwicklungsländer
Das Europäische Parlament hat heute über eine Reform des EU-Handelspräferenzsystems entschieden. Zuvor konnte ein Kompromiss mit dem Ministerrat gefunden werden. Durch die neuen Regeln, die ab 2014 in Kraft treten, sollen die Zollpräferenzen auf die bedürftigsten Länder konzentriert werden. So werden statt bisher 176 nur noch 80 Länder von zollfreien Exporten ihrer Produkte in die EU profitieren.
mehr...