Nachrichten

Auswahl
Bernd_Lange_2011
 

Faire Regeln bei öffentlicher Beschaffung

Europäische Kommission will Zugang ausländischer Unternehmen bei Vergabe öffentlicher Aufträge regulieren
Die Europäische Kommission hat heute in Brüssel neue Vorschläge für den Zugang ausländischer Unternehmen zum EU-Markt für öffentliche Beschaffung vorgelegt. Die öffentliche Vergabe ist mit etwa 19 Prozent am Bruttoinlandsprodukt von großer Bedeutung für die europäische Wirtschaft.
"Wenn ausländische Anbieter Aufträge bei uns haben wollen, kann dies nur unter fairen Bedingungen geschehen. mehr...

 
Groote_Lange_vor EP
 

Klage gegen VW-Gesetz ist absurd

Niedersächsische SPD-Europaabgeordnete widersprechen EU-Kommission
Wie bereits im November 2011 angekündigt, hat die EU-Kommission im Streit um das VW-Gesetz Klage gegen Deutschland eingereicht. Für die niedersächsischen SPD-Europaabgeordneten Bernd Lange und Matthias Groote ist diese Handlung unverständlich: "Die Klage führt die von der EU-Kommission selbst verkündeten Ziele, die industrielle Basis in Europa zu stärken, ad absurdum."
mehr...

 
Lange_Bernd_Foto: EP
 

Keine Kinderarbeit für Kakao

Transparenz und Nachhaltigkeit im Kakao-Sektor sollen gestärkt, faire Preise sowie angemessene Einkommen gesichert werden. Das Europäische Parlament hat am Mittwoch einem entsprechendem Internationalen Kakao-Übereinkommen zugestimmt, das bereits 2010 von den wichtigsten Kakao-Exporteuren, Produzenten- und Verbraucherländern ausgehandelt wurde.
Auf Druck der Sozialdemokraten im Europäische Parlament wurde gleichzeitig eine Resolution verabschiedet, in der Kakao-Produzenten, Schokoladenindustrie und Regierungen dazu aufgefordert werden, gemeinsam gegen Kinderarbeit beim Anbau und der Verarbeitung von Kakao vorzugehen. mehr...

 
20120313 Besuchergruppe Straßburg
 

Zu Besuch beim Europäischen Parlament in Straßburg

Informationen aus erster Hand erhielt eine Besuchergruppe aus Niedersachsen auf Einladung des Europaabgeordneten Bernd Lange in Straßburg. Aktuelle Themen wie die Finanzkrise und Entwicklungen in Ungarn wurden ausführlich diskutiert. Informationen zur Geschichte und zum Aufbau der EU sowie über die erweiterten Kompetenzen des Europarlaments bildeten ebenso wichtige Programmpunkte während des Aufenthaltes. mehr...

 
 

Ein Jahr nach Fukushima: Jetzt endlich europäische AKW-Notfallpläne prüfen

Anlässlich des Jahrestages der verheerenden Atomkatastrophe im japanischen Fukushima am Sonntag erklärte Bernd Lange heute in Brüssel:
"Bereits ein Jahr ist seit dem Reaktorunfall in Fukushima vergangen und noch immer besteht keine Klarheit über die Sicherheit der europäischen Atomkraftwerke."
Erstmals prüfen diesen Monat unabhängige, multinationale Expertenteams die Sicherheit der Atomkraftwerke Europas. mehr...

 
201202 Brxl_Kolumbien
 

Handelsabkommen mit Kolumbien diskutiert

Veranstaltung zum EU-Freihandelsabkommen mit Kolumbien und Peru
Im Frühjahr 2010 unterzeichnete die EU Kommission ein vorläufiges Freihandelsabkommen, welches zum Ziel hat, den freien Marktzugang für Produkte, Dienstleistungen und Investitionen zu gewährleisten. Gemäß den Bestimmungen des Lissabon-Vertrags kann dieses Abkommen nicht ohne Zustimmung des Europäischen Parlaments in Kraft treten.
Dennoch geben die Situation der Menschenrechte in Kolumbien... mehr...

 
 

Neuordnung bei Ratingagenturen

EP-Wirtschaftsausschuss legt Regulierungspaket vor
Der Ausschuss für Wirtschaft und Währung des Europäischen Parlaments hat Mittwochmorgen umfassende Vorschläge zur besseren Regulierung von Ratingagenturen in der EU unterbreitet. Der italienische Sozialdemokraten Leonardo Domenici stellte den Bericht vor: Wir wollen eine umfassende Regulierung der Ratingagenturen und eine grundlegende Neuordnung dieses Sektors. Weder die Vergabe höchster Bonitätsstufen an Pleitebanken durch große Ratingagenturen vor der Finanzkrise noch die hektische Herabstufung von Eurostaaten in den letzten Monaten ist transparent und nachvollziehbar gewesen. mehr...