Nachrichten

Auswahl
Europäisches Parlament
 

EP für Finanztransaktionssteuer ab 2014

Das Europäische Parlament hat sich in seiner Plenarsitzung heute in Straßburg für die Einführung einer Finanztransaktionssteuer ab 2014 ausgesprochen. Demnach sollen Aktien und Anleihen in der Europäischen Union mit einem Mindeststeuersatz von 0,1 Prozent belegt werden, Derivate mit 0,01 Prozent.
Das heutige Ergebnis ist ein großer Erfolg für die sozialdemokratische Fraktion, die von Anfang an für die Besteuerung von Finanztransaktionen gewesen ist. mehr...

 
Dgb Logo 4c Cmyk Ohne Schatten
 

DGB: Europa sozial und solidarisch gestalten - Fiskalpakt verhindern!

Gegen den Fiskalpakt, für ein soziales Europa spricht sich der DGB-Bezirk Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt mit seinen Mitgliedsgewerkschaften in einer gemeinsamen Erklärung aus. Statt fortgesetzter Kürzungspolitik braucht Europa mehr Demokratie, Initiativen für Wachstum und Beschäftigung, eine konjunkturgerechte Wirtschafts- und Fiskalpolitik sowie eine ausreichende Finanzierung der öffentlichen Haushalte. mehr...

 
Bl Fes Strukturpol
 

FES-Fachtagung "EU-Strukturpolitik 2014 - 2020": Bernd Lange für Schwerpunktsetzung in Niedersachsen und gegen Haushaltskürzungen

Im Rahmen einer Fachtagung der Friedrich-Ebert-Stiftung Niedersachsen zur künftigen EU-Strukturpolitik sprach sich Bernd Lange für eine Schwerpunktsetzung und gegen eine reine Fortschreibung der bestehenden Strukturfondspraxis in Niedersachsen aus. mehr...

 
Bernd_Lange_2011
 

EU-Politik der Landesregierung: Weniger zahlen und mehr bekommen?

Die EU-Zahlungen im Bereich der Strukturpolitik und der Agrarpolitik für Niedersachsen bezeichnete der Ministerpräsident in seiner heutigen Regierungserklärung als "segensreich". Er wolle sich dafür einsetzen, dass dies so bleibe.
Allerdings unterstützt die schwarz-gelbe Landesregierung die Bundesregierung "in ihrer Forderung, den Gesamthaushalt der Europäischen Union auf 1% des Bruttonationaleinkommens zu begrenzen." (Zitat aus Europapolitisches Konzept 2012, S. 71).
"Da zeigt sich... mehr...

 
 

Niedersachsen diskutieren in Brüssel Zukunft der EU-Strukturpolitik

Heute konnte Bernd Lange die Mitglieder der niedersächsischen Begleitausschüsse des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Europäischen Parlament in Brüssel begrüßen. Die beiden Ausschüsse begleiten in Niedersachsen die Umsetzung der EU-Strukturpolitik.
In Brüssel setzt sich die Gruppe in den kommenden zwei Tagen mit der Zukunft der EU-Strukturpolitik ab 2014 und deren Bedeutung für Niedersachsen auseinander. mehr...

 
AWO Hann Münden
 

Das regionale Gesundheitswesen im Blick

Europapolitik in der Dreiflüssestadt: Bernd Lange besuchte gestern die AWO Gesundheitsdienste gGmbH (AWO GSD) im Nephrologischen Zentrum Niedersachsen (NZN) in Hann. Münden und bekam vielfältige Einblicke in das Gesundheitswesen vor Ort.
Diese gaben ihm AWO GSD-Geschäftsführer Volker Behncke, Magdalene Günther (Stellvertretende Geschäftsführerin AWO GSD), Prof. Dr. med. Dr. h.c. (SPSMU) Volker Kliem als leitender Arzt der Klinik NZN und die Ressortleiterin Pflege der AWO GSD gGmbH, Susann Lambrecht. mehr...

 
BBS Syke Bürgerpreis kl Gruppe
 

Lange nominiert „It is normal to be different!“ für den Europäischen Bürgerpreis

- ein Projekt der BBS Syke Europaschule
Das Schülerbildungsprojekt „It ist normal to be different!“ bringt junge Menschen unterschiedlicher Nationen mit und ohne Down-Syndrom zusammen.
Für den niedersächsischen Europaabgeordneten Bernd Lange aus Burgdorf ist das Engagement aller Beteiligten „preisverdächtig“. Daher hat er es für den Europäischen Bürgerpreis 2012 vorgeschlagen. „Das Projekt bewegt viel. Es ist gelebtes Europa ohne Grenzen – in jeder Hinsicht“.
mehr...

 
Podium Fes Acta 030512
 

ACTA ad acta

Im Rahmen einer Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung erklärte Bernd Lange ACTA für gescheitert und kündigte eine neue Gesetzgebung im September zum Schutz geistigen Eigentums und der Kreativwirtschaft an. mehr...