Nachrichten

Auswahl
 

EU-Industriepolitik zentrales Thema bei Konferenz in Paris

Bernd Lange wurde als Berichterstatter des Europaparlaments für europäische Industriepolitik zu einer internationalen Konferenz zur EU-Industriepolitik in Paris eingeladen, um über die gegenwärtige europäische Industriepolitik, deren zukünftige Herausforderungen sowie die Rolle der Sozialpartner im Rahmen der EU- Gesetzgebung zu sprechen. mehr...

 
Peugeot_Christian_BL
 

Zu Besuch bei Peugeot und Autolib in Paris

In Paris traf Bernd Lange bei Peugeot-Citroën zu Gesprächen über Mobilität, Handel und Industriepolitik unter anderem mit Christian Peugeot, Direktor Public Affairs und Beauftragter für Außenbeziehungen zusammen.
Neben einem Austausch über die Zukunft der Mobilität, konnte Bernd Lange den Peugeot 3008 HYbrid4 Probe fahren.
Das Auto war kürzlich als beste automobile Öko-Innovation des Jahres 2011 von Auto Bild und Bild am Sonntag ausgezeichnet worden. mehr...

 
Bernd Lange und Andreas Rakowski
 

Von Harburg nach Europa

Der diesjährige Neujahrsempfang des SPD-Ortsvereins Seevetal hatte einen Horizont, der weit über den Landkreis Harburg hinausreichte: Unter dem Motto "Von Harburg nach Europa" kamen über 70 Gäste zusammen, darunter Vertreter von Kirche, Sport, Kultur und Wirtschaft sowie etliche politische Mandatsträger verschiedener Parteien. mehr...

 
Lange_Bernd_Foto: EP
 

Elektroschrott schafft Arbeitsplätze

Soeben hat das Europäische Parlament in Straßburg die neugefasste Richtlinie zur Entsorgung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten (WEEE) verabschiedet. Die WEEE-Neufassung ist ein wichtiger Meilenstein in Richtung Ressourceneffizienz, indem sie striktere Vorgaben zu Sammel- und Recyclingzielen für Elektroschrott schafft. „Aus niedersächsischer Sicht ist es wichtig, dass Rohstoffe wie seltene Erden und seltene Metalle recycelt werden“, begrüßt Bernd Lange das Votum. mehr...

 
Europafahne
 

Keine Toleranz bei Verletzung der Demokratie

Europäisches Parlament debattiert über jüngste Entwicklungen in Ungarn
Ein scharfer Wind blies dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán im Plenum des Europäischen Parlaments entgegen. Zur Debatte über die politischen Entwicklungen in Ungarn, die auf Vorstoß der sozialdemokratischen Fraktion am Mittwochnachmittag in Straßburg stattfand, hatte sich der Regierungschef selbst eingeladen, um die umstrittenen Verfassungs- und Gesetzesänderungen aus seiner Sicht zu erklären. mehr...

 
Rapkay_B
 

Rapkay in Fraktionsvorstand gewählt

Der deutsche SPD-Europaabgeordnete Bernhard Rapkay ist am Mittwochabend zum stellvertretenden Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament gewählt worden. Damit füllt nach der Wahl von Martin Schulz zum Präsidenten des Europäischen Parlaments ein zweiter deutscher Sozialdemokrat in eine wichtige Führungsposition aus. Am 1. Februar wählt die SPD-Gruppe eineN NachfolgerIn für Rapkay. mehr...

 
SchulzMartin
 

Martin Schulz neuer EP-Präsident

Bereits im ersten Wahlgang wurde der SPD-Europaabgeordnete Martin Schulz aus Nordrhein-Westfalen mit 387 von 699 Stimmen zum neuen Präsidenten des Europäischen Parlaments gewählt.
Martin Schulz, bisher Vorsitzender der Progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten (S&D), folgt auf den polnischen Konservativen Jerzy Buzek. Die Amtszeit des Präsidenten des Europäischen Parlaments beträgt zweieinhalb Jahre. Daher wurde jetzt zur Hälfte der Legislaturperiode neu gewählt. Die nächste Europawahl ist im Sommer 2014. mehr...

 
Swoboda_Hannes
 

Sozialdemokraten im EP wählen neuen Vorsitzenden

Hannes Swoboda ist am Dienstag zum neuen Vorsitzenden der sozialdemokratischen Fraktion gewählt worden. Der Österreicher erhielt mit 102 Stimmen bereits im ersten Wahlgang die erforderliche Mehrheit. Dei Fraktion hat 190 Mitglieder. Zur Wahl hatten sich neben Swoboda auch die französische Delegationsvorsitzende Catherine Trautmann sowie der britische Labour-Abgeordnete Stephen Hughes gestellt.
Swoboda führt damit die zweitgrößte Fraktion im Europäischen Parlament. mehr...

 
schostok_swoboda_wilkens_Emmerich-Kopatsch
 

Lehren aus der Eurokrise

Die Lehre aus der Eurokrise ist für Hannes Swoboda, stellvertretender Vorsitzender der Sozialisten und Demokraten im Europäischen Parlament, eine neue Politik mit neuen politischen Inhalten. Dazu gehören für den österreichischen Europapolitiker ein gemeinsamer Kapitalmarkt, ein europäischer Währungsfonds, eine Finanztransaktionssteuer – mindestens der Euroländer und die Erhöhung der Mittel im Bereich Forschung und Entwicklung in Ländern wie Spanien und Portugal. Denn sonst entwickeln sich diese Länder weiter negativ. mehr...