Nachrichten

Auswahl
 

Was soll der Autogipfel im Weißen Haus?

Die deutschen Autoriesen schicken Spitzenvertreter nach Washington, um die mit Strafzöllen drohende US-Regierung von US-Präsident Donald Trump zu besänftigen. Doch das geplante Treffen stößt auf Kritik. Bernd Lange, Chef des Handelsausschusses im Europaparlament, gehört zu den Kritikern. „Deals auf der Ebene von Autobossen mit dem Präsidenten sind nicht angemessen.“ mehr...

 
 

Neue Publikation: Zu einem progressiven Modell für internationalen Handel und Investitionen

Die sozialdemokratische Fraktion im Europäischen Parlament hat in Kooperation mit diversen progressiven und sozialdemokratischen Organisationen wie der Sozialdemokratischen Partei Europas, den Gewerkschaften und progrssiven Stiftungen ein Paper zur Gestaltung des internationalen Handels veröffentlicht. Nachhaltigkeit, Verbesserung von Arbeitsbedingungen und die Entwicklung von gering entwickelten Ländern sind dabei zentrale Themen. Das Papier kann unten in englischer Sprache aufgerufen werden. mehr...

 
 

Pressekonferenz: Ein progressives Modell für Handel und Investitionen

Am 5.12.2018 wurde im Rahmen einer Pressekonferenz das Papier "Ein progressives Modell für Handel und Investitionen" vorgestellt, das die sozialdemokratische Fraktion im Europäischen Parlament zusammen mit Gewerkschaften, der Sozialdemokratischen Partei Europas und progressiven Stiftungen erarbeitet hat. Bernd Lange gehört als Vorsitzender des Handelsausschusses der Leitungsgruppe an und nahm an der Pressekonferenz teil. Der Link zur Aufzeichnung der Konferenz findet sich unten. mehr...

 
Foto: Zeitonline
 

Frankreich: Emmanuel Macron fordert gemeinsamen Appell an Gelbwesten

Am Wochenende werden erneute Proteste der Gelbwesten in Frankreich erwartet, auch die Landwirte wollen sich beteiligen. Präsident Emmanuel Macron mahnt zur Ruhe. Politische und gewerkschaftliche Kräfte sowie Arbeitgeber sollten einen "deutlichen und expliziten Aufruf zur Ruhe" verbreiten. Gleichzeitig ist in Frankreich eine Debatte über die umstrittene Vermögensteuer ausgebrochen. Es wird spekuliert, ob ihre Abschaffung nicht wieder rückgängig gemacht werden könnte. mehr...

 
Foto: European Union
 

Rede im Parlament: WTO stärken und reformieren!

Am 29.11.2018 wurde Bernd Langes Bericht zur Reform der Welthandelsorganisation (WTO) im Europäischen Parlament angenommen. In seiner Rede macht Bernd Lange deutlich: Der Rückzug in den Nationalstaat hilft nicht weiter. Stattdessen braucht es klare und faire Regeln, um die Globalisierung gerecht zu gestalten. Deshalb muss die WTO gestärkt und reformiert werden. mehr...

 
 

WTO-Reform dringend nötig

"Die Erhaltung des regelbasierten multilateralen Handelssystems ist für die EU oberste Priorität. Die jüngsten Entwicklungen in der Welt zeigen, dass die internationale Gemeinschaft die Modernisierung der WTO-Regeln anpacken muss“, kommentiert der SPD-Europaabgeordnete Bernd Lange die Resolution des Europäischen Parlaments. Der am Donnerstag, 29. November 2018, in Brüssel verabschiedete Text fordert die Regeln der WTO zu überarbeiten, um der Organisation neue Relevanz zu geben. mehr...

 
 

Europas Sorge vor neuen Autozöllen

Im Handelsstreit mit der EU droht die US-Regierung mit Sonderzöllen in Höhe von 25 Prozent auf Autoimporte - ein Schlag besonders für die deutsche Industrie. "Wenn es dazu kommen sollte, dann sind in der Tat deutsche Importe gefährdet und wegen der globalen Wertschöpfungskette auch viele Zulieferer", warnt Bernd Lange, der Vorsitzende des Handelsausschusses im EU-Parlament. "Insofern müssen wir wirklich mit allen Mitteln versuchen, das zu verhindern." mehr...

 
Foto: European Union
 

Informationsportal: Was tut die EU für mich?

Das Europäische Parlament stellt auf dem Portal "Was tut Europa für mich?" übersichtlich Informationen zusammen, wo die EU das Leben der Bürger_innen beeinflusst. Die Informationen sieht sortiert nach einer regionalen Übersicht über EU-geförderte Projekte ("In meiner Region"), nach Berufen und Gesellschaftsgruppen ("In meinem Leben") sowie nach 24 politischen Schwerpunkten der EU ("Im Fokus"). Das Portal kann über den unten stehenden Link aufgerufen werden. mehr...

 
 

Warum die Politik zu männlich ist

Auch 100 Jahre nach der Errungenschaft des Wahlrechts haben Frauen noch nicht in allen Bereichen gleichgezogen. Warum ist das so? Unter dieser Fragestellung stand eine Diskussion der SPD Lüneburg unter dem Thema „Auf der Suche nach dem Suffragetten 4.0“. Mehr als zwei Stunden lang tauschten sich die ehemalige Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin, Gewerkschafterin Magdalena Zynda-Elst und die Leiterin des Leuphana College, Dr. Steffi Hobuß, aus. mehr...