Nachrichten

Auswahl
Lange, Bernd Foto: Europ. Parlament
 

Sozialdemokrat wird EU-Außenminister

Bevor der Vertrag von Lissabon ab dem 01. Dezember 2009 in Kraft tritt, findet am 19. November ein EU-Sondergipfel statt.
Wir Sozialdemokraten konnten durchsetzen, dass der erste einflussreiche EU-Außenminister aus unseren Reihen kommen wird. Favorit für dieses Amt ist der ehemalige italienische Außenminister Massimo D’Alema.
Am 19. November wird ebenfalls über den künftigen ständigen EU-Ratspräsidenten entschieden werden sowie über den Vizepräsidenten der EU-Kommission.
mehr...

 
 

Nachgefragt: Umsetzung der Dienstleistungsrichtlinie

Vor drei Jahren wurde die europäische Dienstleistungsrichtlinie (DLR) verabschiedet. Sie soll zum Entstehen eines EU-Binnenmarktes für Dienstleistungen beitragen. Protektionistische Barrieren werden abgeschafft, einheitliche Ansprechpartner erleichtern den Unternehmen den Weg durch den Behördendschungel.
Am 28. Dezember 2009 muss die EU-Dienstleistungsrichtlinie umgesetzt sein. mehr...

 
Lange, Bernd Foto: Europ. Parlament
 

Lange: Salzeinleitung widerspricht EU-Recht

Anfrage an die Europäische Kommission zu Werra und Weser eingereicht
Der niedersächsische SPD-Europaabgeordnete Bernd Lange hat sich jetzt mit einer dringenden Anfrage zur Salzeinleitung in Werra und Weser an die Europäische Kommission gewandt. Für Lange widersprechen die gewährten zusätzlichen Möglichkeiten der Salzeinleitung durch die Kali- und Salzindustrie der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL).
„Dieses Wassergrundgesetz der EU, an dem ich intensiv mitgewirkt habe, sieht vor, dass unsere Gewässer bis 2015 in einen guten Zustand zu überführen sind, eine Verschlechterung zu verhindern und eine schrittweise Reduzierung der Verschmutzung durchzuführen ist,“ so Bernd Lange.
mehr...

 
Bernd Lange, 2009_05_19
 

Konservative decken Berlusconi

In der vergangenen Plenarwoche scheiterte eine Resolution gegen die mangelnde Pressefreiheit in Italien, da es der konservativen Europäischen Volkspartei gelang, genügend Unterstützung für Berlusconi zu mobilisieren. Auch die deutschen CDU/CSU-Abgeordneten machten hier mit.
Mit der Resolution wollten Abgeordnete des Europäischen Parlaments deutliche Kritik gegen den Druck und die Einschüchterungen der Presse in Italien durch die Regierung zum Ausdruck bringen. mehr...

 
Offizielle Besuchergruppe Oktober 2009
 

Europa zum Anfassen

50 Niedersachsen zu Besuch bei Bernd Lange im Europäischen Parlament

Auf Einladung des SPD-Europaabgeordneten Bernd Lange hatten 50 Bürgerinnen und Bürger aus Niedersachsen in dieser Woche 3 Tage lang die Gelegenheit, ihrem Europaabgeordneten in Straßburg „über die Schulter“ zu schauen. (Bernd Lange auf dem Foto rechts im Bild)
Bernd Lange empfing die Gruppe zu einem Gespräch im Europäischen Parlament. Anschließend konnten die Gäste die Plenardebatte von der Besuchertribüne aus verfolgen mehr...

 
Bernd Lange, 2009_05_19
 

Schulobst: Niedersachsen sagt Nein und spart am Nachwuchs

Lange: Bürokratievorwürfe am EU-Schulobstprogramm sind vorgeschoben.
Die niedersächsische Landesregierung hat beschlossen nicht am EU-Schulobstprogramm teilzunehmen. Begründung: Zu starke Kontrollvorschriften seitens der EU.
Diese Begründung hat der SPD-Europaabgeordnete Bernd Lange aus Niedersachsen zum Anlass genommen, auf europäischer Ebene genauer nachzufragen. Ergebnis: Das Schulobstprogramm beinhaltet keine besonderen Kontrollvorschriften. mehr...

 
Lange im Gespräch mit Milchbauern
 

Konservative wollen EU-Milchfonds auf die Hälfte zusammenstreichen

Das Europäische Parlament hat im September 2009 dafür gestimmt, die staatlichen Hilfen für Milchbauern mindestens bis Februar 2010 zu verlängern und weitere Maßnahmen zur Unterstützung der Milchwirtschaft zu treffen. Konkret fordert das Europäische Parlament, die Einrichtung eines EU-Milchfonds in Höhe von 600 Millionen Euro, um Erzeugerorganisationen und Kooperativen zu unterstützen und etwa betriebliche Modernisierungsmaßnahmen zu fördern.
Am kommenden Donnerstag wird das Plenum in Straßburg den Haushalt für das Jahr 2010 verabschieden. mehr...

 
Bernd Lange, 2009_05_19
 

Freihandelsabkommen EU-Südkorea gefährdet Arbeitsplätze in der niedersächsischen Automobilindustrie!

Ende dieser Woche soll ein neues Freihandelsabkommen zwischen der EU und Südkorea von der EU-Kommission und dem südkoreanischen Handelsminister paraphiert werden. EU-Handelskommissarin Ashton möchte das Abkommen noch mit dem Ende ihrer Amtszeit abschließen. „Ich warne vor solch einem übereilten Abschluss. Gerade in der jetzigen Situation darf man nicht leichtfertig Arbeitsplätze in der europäischen Automobilindustrie gefährden. Doch genau das geschieht mit dem vorliegenden Text", kritisiert der SPD-Europaabgeordnete Bernd LANGE. mehr...

 
 

Bernd Lange erneut zum Co-Chair des Brüsseler Forums Automobil und Gesellschaft gewählt!

Bernd Lange ist am 01.10. erneut zu einem der beiden Vorsitzenden des Brüsseler Forums Automobil und Gesellschaft gewählt worden. Als das Forum vor zehn Jahren 1999 von Bernd Lange mitgegründet wurde, übernahm er bis zu seinem Ausscheiden aus dem Europäischen Parlament 2004 schon einmal diese Funktion. Nun sitzt Bernd Lange erneut hinter dem Steuer! Dass das Forum seit 10 Jahren immer noch fortbesteht, macht die Bedeutung des Automobils für die Gesellschaft deutlich.
mehr...