Nachrichten

Auswahl
Zukunftenergie 022 Email 1024pix
 

Zukunft der EU-Energiepolitik

Gestern Abend hat Bernd Lange an der Podiumsdiskussion 'Zukunft der Energiepolitik- Maßnahmen und Zielsetzungen bis 2030" teilgenommen, zu der die Landesvertretung von Nordrhein-Westfalen in Brüssel eingeladen hatte.
Diskutiert wurde mit dem Kabinettschef von Günther Oettinger und Industrievertretern über Energiewende, Strompreise und Versorgungssicherheit.
mehr...

 
Dsc09263
 

Unterwegs mit Hiltrud Lotze

Auf Einladung der SPD-Bundestagskandidatin (Wahlkreis Lüchow-Dannenberg/Lüneburg), Hiltrud Lotze, besuchte der niedersächsische SPD-Europaabgeordnete Bernd Lange die Hansestadt Lüneburg.
Neben einem Gespräch mit der Lüneburger Landeszeitung, stand eine Podiumsdiskussion zum Thema „Eine Generation ohne Zukunft? - Jugend in Europa“ auf dem Programm.
mehr...

 
Lange
 

Europäische Standards verteidigen

Angesichts der Pläne für ein bilaterales Handels- und Investitionsabkommen zwischen der EU und den USA einigten sich die EU-Handelsminister am späten Freitagabend auf ein Verhandlungsmandat für die EU-Kommission. Der EU-Kommission, die im Auftrag der EU die Verhandlungen mit den USA führen wird, ist damit ein klarer inhaltlicher Rahmen für die Gespräche mit den USA vorgegeben. „Wir hoffen nun auf eine schnelle Aufnahme der Verhandlungen zwischen Brüssel und Washington“, (...) mehr...

 
Podium
 

Kommunal oder privat? Daseinsvorsorge auf europäischer und lokaler Ebene

Kommunal oder privat? – lautete die Frage des Abends bei der Diskussionsveranstaltung „Daseinsvorsorge auf europäischer und lokaler Ebene“ der Friedrich-Ebert-Stiftung Niedersachsen am 13. Juni in Hannover.
Nach einer Einführung von Bernd Lange diskutierten Edelgard Bulmahn (MdB), Detlef Ahting (ver.di-Landesleiter) und Dr. Reinhold Kassing (Verband Kommunaler Unternehmen) die Perspektiven und Risiken für die Daseinsvorsorge. Zentrales Thema war dabei auch die Wasserversorgung. mehr...

 
 

Kein Ausverkauf europäischer Datenschutzinteressen

Die EU-Kommission soll laut eines am heutigen Donnerstag in der Financial Times erschienenen Artikels auf US-amerikanischem Druck hin eine Schutzregelung fallen gelassen haben, die den Zugriff der US-Sicherheitsbehörden auf Daten von Bürgern in Europa verhindert hätte.
Angesichts des in der letzten Woche bekanntgewordenen Umfanges des US-Spähprogramms Prism sind die SPD-Europaabgeordneten alarmiert über diese Anschuldigungen. mehr...