Nachrichten

Auswahl
 

Zu Besuch an der KGS Schneverdingen

Im Rahmen einer von der 10. bis 12. Klasse der KGS Schneverdingen organisierten Podiumsdiskussion, diskutierte Bernd Lange mit den ca. 300 Schülerinnen und Schülern über Europa und die Europäische Union. Wie sieht die Arbeit eines EU-Abgeordneten aus, wie arbeiten die EU-Institutionen, wie handelt die Europäische Union in der Finanzkrise? Fragen wie diese konnten an diesem Morgen diskutiert und beantwortet werden. mehr...

 
Lange Bernd 0010
 

Handelsabkommen darf kein Trojanisches Pferd werden

TTIP: EU und USA treffen sich zur Bestandsaufnahme in Washington
Am Montag und Dienstag treffen sich der US-Handelsbeauftragte Michael Froman und der EU-Handelskommissar Karel De Gucht in Washington, um vor der nächsten Verhandlungsrunde zum geplanten Handels- und Investitionsabkommens Mitte März eine Bestandsaufnahme der bisherigen Verhandlungen vorzunehmen. Der handelspolitische Sprecher der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament Bernd Lange sieht das Treffen angesichts des ... mehr...

 
20131001 Lange Bernd De
 

Stahlhart: Europas Industrie zukunftsfähig machen

Eine klare Position hat das Europaparlament zur Zukunft der europäischen Stahlindustrie am Dienstag im Straßburg angenommen. „Die Stahlindustrie befindet sich als einer der europäischen Kernsektoren industrieller Wertschöpfung in der Krise. Dem muss dringend Abhilfe geschaffen werden", unterstreicht Bernd Lange, Berichterstatter des Europäischen Parlaments für Industriepolitik. „Die Förderung von Innovationen, eine stabile Energiepolitik und faire Rahmenbedingungen wären wichtige Schritte, ... mehr...

 
 

Oldtimer - Lohnt sich ein Kauf im Ausland?

In jüngster Zeit wurde der Wortlaut des Sammlungstarifes geändert, nach welchem bestimmt wird, ob Fahrzeuge als Sammlungsgegenstand zu verringerten Einfuhrsätzen in die EU importiert werden können.
Die Zielsetzung - Vereinheitlichung der Handhabung in den Mitgliedsländern - wurde ebenso hinterfragt, wie die Umsetzung in den Mitgliedsländern.
Ein Bericht vom DEUVET-Forum im Rahmen der Bremen Classic am Samsatag, 1.2.2014 mehr...

 
 

Freihandel - mehr als freier Handel?

Spätestens seit der Debatte über das geplante transatlantische Freihandelsabkommen ‚Transatlantic Trade and Investment Partnership‘ (TTIP) und ‚Trans-Atlantic Free Trade Agreement‘ (TAFTA) zwischen der EU und den USA steht das Thema Freihandel im Fokus der Öffentlichkeit. Die Bevollmächtigte der Freien Hansestadt Bremen beim Bund und für Europa, Staatsrätin Ulrike Hiller nahm dies zum Anlass um zu einer Podiumsdiskussion am 28. Januar in die Landesvertretung Bremens in Berlin einzuladen. mehr...

 
Ep Kandidat Nds Alle
 

Fünf für Europa

Gestern auf der Europadelegiertenkonferenz der SPD ist dieses Foto der Kandidatinnen und Kandidaten aus Niedersachsen entstanden.
Motiviert von der Rede des Spitzenkandidaten Martin Schulz, war dies zugleich der Startschuss für den Europawahlkampf vor Ort! mehr...

 
20131001 Lange Bernd De
 

Industriepolitik: Wirtschaftliches Herzstück der EU braucht solide Basis

Der heute in Brüssel vorgestellten industriepolitischen Mitteilung der EU-Kommission fehlt es nach Einschätzung des niedersächsischen SPD-Europaabgeordnetem Bernd Lange an einem klaren Signal des Aufbruchs: "Wir müssen endlich dafür Sorge tragen, dass der industrielle Sektor als wirtschaftliches Herzstück der EU eine solide Basis erhält. EU-Industriekommissar Antonio Tajani scheint den Ernst der Lage aber immer noch nicht erkannt zu haben."
mehr...

 
 

Sonderklagerechte für internationale Konzerne müssen vom Tisch

Die EU-Kommission will eine Verhandlungspause für Teile des geplanten Handels- und Investitionsabkommens mit den USA einlegen. Das hat EU-Handelskommissar Karel De Gucht heute in Brüssel bekanntgegeben. Demnach sollen weitere Gespräche über sogenannte Investitionsschutzklauseln vorerst ausgesetzt werden.
Bernd Lange begrüßt diesen Schritt: "Die EU-Kommission scheint endlich den öffentlichen Unmut gegen die geplanten Sonderklagerechte für private Investoren ernst zu nehmen." mehr...

 
 

EU-Markt: Zugang nur bei Fair Play

Der europäische Markt für das öffentliche Beschaffungswesen ist keine Einbahnstraße. Das hat das Europäische Parlament heute in Straßburg klargestellt und entschieden, dass es künftig möglich sein soll, Angebote aus solchen Drittländern, die selbst den Zugang zu ihren eigenen Märkten beschränken, von öffentlichen Ausschreibungen in der EU auszuschließen. mehr...