Nachrichten

Auswahl
 

Aufklärung über staatliche Energiesubventionen notwendig

Erstaunt äußert sich der niedersächsische SPD- Europaabgeordnete und Energieexperte Bernd Lange darüber, dass in der geplanten Mitteilung der EU-Kommission zur Wirksamkeit von staatlichen Eingriffen im Energiemarkt keine Auflistung der bisherigen Subventionen für die verschiedenen Energieträger mehr auftauchen soll.
"Ich finde es unverantwortlich, dass die EU-Kommission mit einem Federstrich nun die Zahlen der staatlichen Subventionen im Energiebereich herausstreichen will.
mehr...

 
20131001 Lange Bernd De
 

Bernd Lange:"China muss sich an fundamentale Standards halten"

Europäisches Parlament fordert Gewerkschaftsrechte und Umweltnormen für ein Investitionsabkommen der EU
Angesichts der geplanten Aufnahme von Verhandlungen über ein bilaterales Investitionsabkommen der EU mit China hat das Europäische Parlament am Mittwoch mit großer Mehrheit eine Reihe von Forderungen an die Europäische Kommission verabschiedet. mehr...

 
S&D Sozialdemokraten
 

Sparpolitik der vergangenen Jahre hat ihr Ziel verfehlt – Vorschläge der EU-Kommission sind zu wenig verbindlich

Von der Kommission wurden Ideen zur Stärkung der sozialen Dimension der Währungsunion präsentiert. Endlich hat sich die Kommission dazu durchgerungen, den höchst überfälligen Vorschlag vorzulegen. Eine Währungsunion kann nur dann stabil sein, wenn auch der Sozial- und Beschäftigungsbereich ausreichend Berücksichtigung findet. mehr...

 
20131001 Lange Bernd De
 

Kein Rohstoff-Kolonialismus – Fairer Handel und Zertifizierung

Rohstoffe und der Handel mit Rohstoffen standen im Mittelpunkt der zweitägigen Konferenz der europäischen Sozialdemokrat_innen, die heute in Brüssel stattfand.
Aus Niedersachsen war die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe bei der Konferenz vertreten.
Rohstoffe betreffen Entwicklungs-, Handels-, Industrie- und Menschenrechtspolitik. Die Konferenz setzte sich unter anderem mit dem Konfliktpotential der Rohstoffförderung in Entwicklungsländer auseinander. mehr...

 
Hans Zohren Bernd Lange
 

Ausgezeichnet: Fußballprojekt "Jugend spielt für Europa" des SV Südharz

Europäischer Bürgerpreis geht nach Walkenried
Heute wurde in Berlin der Europäische Bürgerpreis verliehen. Dazu reiste der burgdorfer Europaabgeordnete Bernd Lange ebenfalls an. Das von ihm vorgeschlagene internationale Fußballturnier „Jugend spielt für Europa“ des SV Südharz in Walkenried gehört zu den Preisträgern. Hans Zohren als Organisationsleiter des Turniers nahm die Ehrung entgegen.
mehr...

 
Lange
 

Autobranche als Motor für Wachstum und Beschäftigung

Arbeitnehmer in der Europäischen Autoindustrie sollen mehr Möglichkeiten zur Weiterbildung bekommen und bei Änderungen im Unternehmen stärker von der Unternehmensleitung eingebunden werden. Das fordern Sozialdemokraten in dem Bericht zum Aktionsplan für Europas Autobranche "Cars 2020", den der Beschäftigungsausschuss des Europaparlaments heute angenommen hat.
"Eine ambitionierte Industriepolitik fördert Wachstum und Beschäftigung in Europa", kommentiert Bernd Lange. mehr...

 
 

Schwacher Deal: Gemeinsame Agrarpolitik

Die Verhandlungsführer des Europäischen Parlaments und des Ministerrats haben sich am Dienstagabend in Brüssel auf eine gemeinsame Linie zur Reform der Europäischen Agrarpolitik geeinigt. Nach über 50 Verhandlungsrunden erzielten die Vertreter auch zu den letzten offenen Punkten eine Einigung, wie die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) nach 2013 aussehen soll.
Aus Sicht der Sozialdemokraten musste das Europäische Parlament dazu aber erhebliche Zugeständnisse machen. mehr...

 
 

Warum ist billig manchmal teuer?

- so der Titel der Diskussionsveranstaltung des EIZ Niedersachsen* am vergangenen Freitag. Beim Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch starben im April dieses Jahres über 1.100 Menschen. Dieser Brand ist der traurige Höhepunkt von menschenverachtenden Produktionsbedingungen, bereits zuvor war es mehrfach zu Bränden in Textilfabriken gekommen.
Wer trägt dafür die Verantwortung? Woher stammt unsere Kleidung? Was können wir tun?
mehr...